Anleitungen zum Artenmonitoring in den Regionen der deutschen Biosphärenreservate

Im Folgenden finden Sie die Kartieranleitungen für die verschiedenen Artengruppen nach welchen die Erzeugerflächen untersucht werden sollen. Die methodischen Grundlagen wurden entwickelt von Prof. Eckhard Jedicke. Zudem finden Sie hier ein auf die spätere Naturgucker-Eingabe vorbereitetes Formblatt für ein Tagesprotokoll Ihrer Kartierungen.

 

Handhabung von naturgucker.de für das Hinterlegen von Kartierungen

Registrierung

Um Beobachtungen in den Naturgucker eintragen zu können, sind eine Registrierung auf der Seite sowie ein erfolgreiches Einloggen notwendig. Für das Projekt sollten keine Privat-Konten genutzt werden. Falls Sie bereits ein Naturgucker.de-Konto besitzen, sollte ein neues für dieses Projekt angelegt werden. Das neue Konto soll mit einer einheitlichen Namensgebung besser der VIVASPHERA zugeordnet werden können. Daher beachten Sie bitte folgende Konvention im Registrierungsformular:

Namenskonvention:

  • Nachname         =             VIVASPHERA
  • Vorname            =             Vorname-Monitorer Nachname-Monitorer

Sie haben die Möglichkeit, Ihr VIVASPHERA-Konto, falls vorhanden, mit Ihrem Privatkonto zu verbinden. In diesem Fall können Sie sich z.B. in Ihrem Privatkonto auch die Beobachtungen Ihres VIVASPHERA-Kontos anzeigen lassen. Hierzu nutzen Sie einfach die Freundschaftsfunktion im Naturgucker.

Nähere Informationen zu Registrierung und Anmeldung

 

Benennung der Flächen

Im Naturgucker sind die genauen Bezeichnungen und Flurstücksnummern der einzelnen Flurstücke unserer Erzeuger aus Datenschutzgründen maskiert. Das heißt, diese sind im Naturgucker unter vereinfachten Bezeichnungen hinterlegt. Die Namensgebung erfolgt nach folgendem Muster:

BR_Biosphärenreservat_EFortlaufendeBetriebsnummer_FLS_FortlaufendeFlächennummer

Beispiel:               BR_Niedersächsisches_Wattenmeer_E3_FLS_5

Bezeichnet die Fläche mit der fortlaufenden Nummer 5 des Betriebes mit der fortlaufenden Nummer 3 im Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer.

Die jeweilige Zuordnung ist nur der VIVASPHERA GmbH, dem Erzeuger sowie dem entsprechend zuständigen Monitorer bekannt.

 

Identifizieren der Flurstücke im Naturgucker

Die hinterlegten Flurstücke können Sie auf zwei Wegen im System des Naturguckers finden:

Über das Suchfeld (erfordert Kenntnis über die Namensgebung des Flurstückes)

Nutzen Sie das Suchfeld „suche: gebiete“ im oberen Bereich der Seite. Hier können Sie mit Eingabe des jeweiligen Flächennamens nach der entsprechenden Fläche suchen. Beim Klick auf das passende Suchergebnis wird die Fläche aufgerufen.

Sie können auch nur den Anfang des Namens eingeben, dann werden alle passenden Flächen in einer Liste dargestellt. So werden, entsprechend oberem Beispiel mit „BR_Niedersächsisches_Wattenmeer_E3“ alle passenden Flächen des Betriebes angezeigt.

Über die Weltkarte (erfordert Kenntnis über geographische Position des Flurstückes)

Nutzen Sie die Navigation am oberen Seitenrand. Über die Punkte „Gebiete“ und dann „Deutschland“ gelangen Sie zu einer Kartenansicht von Deutschland. Hier können Sie nun, wie bei google Maps üblich, auf der Karte navigieren und auf den jeweils benötigten Bereich Zoomen. Haben Sie das entsprechende Flurstück identifiziert, können Sie dessen Einzelansicht mit einem Klick öffnen.

 

Eingabe von Beobachtungsdaten für Flurstücke

Haben Sie ein Gebiet bzw. ein Flurstück geöffnet, können Sie mit dem Fernglas-Button auf der linken Seite („neue beobachtung“) das Eingabeformular für eine neue Beobachtung öffnen. Das nachfolgende Formular bietet alle notwendigen Eingabefelder um einen Fund detailliert zu dokumentieren.

Nähere Informationen zum Eingabeformular

Eingabe von Daten zu sensiblen Arten

Soll die Beobachtung einer besonders seltenen oder geschützten Art dokumentiert werden, sollte diese „geschützt“ werden. Durch diesen Mechanismus kann die Beobachtung nur von Ihnen selbst sowie von uns als VIVASPHERA eingesehen werden. Die Beobachtung ist dann für andere Nutzer oder Gäste nicht sichtbar.

Dies dient dem Schutz der entsprechenden Arten und verhindert, dass die Arten übermäßig gestört oder sogar zerstört werden.

Nähere Informationen zum „Schützen“ von Beobachtungen

 

Hinterlegen von Fotos für Flurstücke

Sehr gerne können Sie bei der Feldarbeit Fotos der Flächen und Arten machen. Wir freuen uns sehr über jeden derartigen Beitrag. Eventuell würden wir hochwertiges Bildmaterial später gerne Weiterverwenden. Wollen Sie Fotos, welche Sie auf einem Flurstück gemacht haben, im Naturgucker hinterlegen, nutzen Sie den Button „neues bild“ auf der rechten Seite (Fotoapparat-Symbol). Im Folgenden Formular können Sie, neben dem Foto selbst, Metadaten (wie z.B. Aufnahmedatum) hinterlegen.

Nähere Informationen zum Hochladen von Fotos

 

Zurück zum Naturgucker